Regelwerk

Jeder Teilnehmer unserer Meisterschaft verpflichtet sich ausdrücklich bei seiner Anmeldung, sich an das Regelwerk zu halten und auch an die Regeln der jeweiligen Rennveranstalter.

ClassicMX.at behält sich das Recht vor, das Regelwerk zu ergänzen oder zusätzliche Bestimmungen oder Weisungen zu erlassen. Im Anlassfall erfolgt dies umgehend im Anschluss an die Fahrerbesprechungen einer Rennveranstaltung (bei der Anwesenheitspflicht der Meisterschaftsfahrer besteht) und wird durch einen Mehrheitsbeschluss aller anwesenden Teilnehmer in Kraft gesetzt und sofort als gültig erklärt.
Terminänderungen, Ersatztermine oder sonstige Änderungen werden auf der Website www.classicmx.at und auf der Facebook-Seite angekündigt.

Das Team von ClassicMX.at wünscht allen Teilnehmern eine erfolgreiche und unfallfreie Rennsaison, viel Spaß und eine tolle Zeit mit Freunden und Familie!

Teilnahmebedingungen

Berechtigt sind alle Fahrer aus dem In- und Ausland, die die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Grundlegende körperliche Fitness zur Teilnahme an Motocross-Wettbewerben
  • Ein regelkonformes Motorrad gemäß den technischen Bestimmungen
  • Die Teilnahme in den jeweiligen Klassen ist dem Geburtsjahr zugeordnet
  • Mindestalter von 30 Jahren für die Kategorie Twinshock 30+
  • Mindestalter von 50 Jahren für die Kategorie Twinshock 50+
  • Mindestalter von 40 Jahren für die Kategorie Classic 40+
  • Mindestalter von 60 Jahren für die Kategorie Classic 60+
  • Mindestalter von 66 Jahren für die Kategorie Classic 66+
  • Registrierung für Starter aus dem Ausland und Meisterschafts-Neueinsteiger:
    es ist eine gesonderte Registrierung vor Ort bei der Rennveranstaltung bei Nennung aus zu füllen

 

Technische Kommissare:

Technischer Kommissar Classic Motorräder
Wolfgang Panzenböck – +43 6765 346607

Technischer Kommissar Twinshock Motorräder
Hannes Stenitzer – +43 676 5205263

Technischer Kommissar EVO Motorräder
tba

Ablauf der ClassicMX-Rennen

Bis auf wenige Rennveranstaltungen starten alle in der Meisterschaft genannten Teilnehmer der Kategorien Classic und Twinshock gemeinsam, Die Kategorie EVO und Jungtimer startet bei einem separaten Veranstalter als Aufstarter in einer Klasse.

  • 1 bis 2 Trainingsläufe à 10 – 15 Minuten
    Die Teilnahme am Trainingslauf ist Pflicht für die Punktevergabe in der Tageswertung!
  • 2 Rennläufe à 10 – 15 Minuten plus 1 bis 2 Runden
    Der Ablauf kann je nach Veranstalter bzw. abhängig von Streckenbedingungen, Witterung bzw. aufgrund organisatorischer Gründe abweichen.
  • Klasseneinteilung
    Die Teilnehmer der Meisterschaft werden abhängig von der Bauart des Motorrads und dem Alter des Fahrers in folgende Kategorien eingeteilt
    • Classic 40+
    • Classic 60+
    • Classic 66+
    • Twinshock 30+
    • Twinshock 50+
    • EVO + Youngtimer
  • Wertungssystem
    Die Fahrer der Meisterschaft erhalten bis zum 20. Rang Punkte nach folgendem Schema:
    25 • 22 • 20 • 18 • 16 • 15 • 14 • 13 • 12 • 11 • 10 • 9 • 8 • 7• 6 • 5 • 4 • 3 • 2 • 1
  • Punktevergabe
    Die Punktevergabe erfolgt separat für jede Kategorie. Der Teilnehmer erhält nur dann Punkte, wenn dieser zwei Drittel der Rundenzahl des insgesamt Erstplatzierten (des gesamten Starterfelds der jeweiligen Klasse) erreicht, davon wird der ganzzahlige Teil der Runden als Bemessungsgrundlage genommen.

    Rundenzahl des Erstplatzierten Zwei Drittel Erforderliche Rundenzahl
    9 6,00 6
    8 5,33 5
    7 4,67 4
    6 4,00 4
  • Punktevergabe bei Rennabbruch
    Bei Rennabbruch (wie zB. Aufgrund Witterung, Unfall, etc.) wird die Wertung entsprechend der Entscheidung des Veranstalters vorgenommen. In diesem Fall ist die Zwei-Drittel-Regel wirkungslos.
  • Definition von speziellen Zuständen
    did not start – nicht am Start
    Geht ein Fahrer nicht an den Start ihm und seiner Klasse zugeteilten Start, wird dies mit dem Status DNS gekennzeichnet.
  • Tagesergebnis
    Das Tagesergebnis errechnet sich aus der Summe der einzelnen Rennläufe einer Rennveranstaltung.
  • Gesamtergebnis
    Das Gesamtergebnis errechnet sich aus der Summe aller Rennläufe der gesamten Rennsaison. 
  • Punktegleichstand (ex aequo)
    Wenn es einen Punktegleichstand im Tagesergebnis gibt, wird die Priorität auf das bessere Ergebnis im zweiten Wertungslauf gelegt.
  • Gibt es einen Punktegleichstand in der Gesamtrangliste, liegt die Priorität auf dem höheren Fahreralter. Besteht danach immer noch Punktegleichstand, liegt die Priorität auf der höheren Anzahl an Teilnahmen. Besteht nach diesen Regelungen noch immer Punktegleichstand, erhalten die Teilnehmer denselben Rang gleichberechtigt in der Meisterschaft zugesprochen.
  • Preisvergabe
    Im Rahmen der einzelnen Rennveranstaltungen werden vom Team von ClassicMX vor Ort keine Preise vergeben. Es liegt im Ermessen des jeweiligen Rennveranstalrters auf seine Initiative hin eine entsprechende Siegerehrung mit Preisverleihung durchzuführen.Seitens ClassicMX wird am Ende der Rennsaison den ersten fünf Fahrern der Gesamtrangliste jeder Kategorie ein Preis (wie zB. Ein Pokal o.ä.) zugesprochen. Die Preisträger werden im Rahmen der ClassicMX-Siegerehrung für Ihre Leistungen geehrt. Der Erstplazierte jeder Kategorie erhält den Titel » Österreichischer ClassicMX-Meister 2018 der Kategorie …«
  • Technische Bestimmungen
    Generell gilt: Hinsichtlich der historischen Authentizität sollten die Motorräder möglichst im Originalzustand sein.
    Kategorie Classic (Baujahr bis 1973 oder Baugleich)
    Zugelassen sind Motorräder mit luftgekühltem Zylinder, Trommelbremsen und zwei separaten Federbeinen. Der Gabeldurchmesser darf maximal 35 mm betragen. Rückbauten sind nicht zulässig!Der Federweg der Gabel darf maximal 180mm betragen, der Federweg am Hinterrad 130mm (Berechnung erfolgt gemäß Richtlinien der ECMO, siehe http://www.classicmotorsport.org unter dem Menüpunkt Calculation/Berechnung).L0 = max. Länge Stossdämpfer vom oberen zum unteren Befestigungspunkt
    s = Federungsweg der Stossdämpfer, der Gummipuffer wird nicht einberechnet
    Fa = Linearer Federungsweg des Hinterrades
    Hinten:
    Pre 65 max.130mm
    Pre 70 max.130mm
    Pre 72 max.130mm
  • Kategorie Twinshock
    Zugelassen sind Motorräder mit luftgekühltem Zylinder, Trommelbremsen und zwei separaten Federbeinen. Ausgenommen sind Modelle von Yamaha mit Cantilever Radaufhängung, Husqvarna bis Baujahr 1984, sowie Kramer-Maico. Der Gabeldurchmesser darf maximal 43 mm betragen. Rückbauten sind in dieser Kategorie nicht zulässig! Der Federweg der Gabel und am Hinterrad unterliegt keiner Beschränkung. Upside Down Gabeln sind nicht zulässig. Symbolbild „Cantilver Radaufhängung“
  • Kategorie Youngtimer
    Zugelassen sind Motorräder mit gleichem technischem Reglement wie EVO
    Hinterachse Trommelbremse pflicht, (Rückbauten sind nicht zulässig!)
  • Kategorie EVO
    Zugelassen sind Motorräder bis Baujahr 1995 (oder baugleich)
    In dieser Klasse ist das Mindestalter 18 Jahre, es gibt keine Unterteilungen nach Altersgruppen

    • Motoren bis Baujahr 1995 (oder baugleich)
    • es gibt keine Durchmesserbestimmung der Bremsen
    • es gibt keine Fahrwerksbestimmungen
  • Allgemeine technische Bestimmungen
    • Das Motorrad muss vor dem Start in technisch einwandfreiem Zustand sein. Jeder Meisterschaftsteilnehmer ist für den Zustand seines Fahrzeuges und für die Einhaltung des technischen Reglements selbst verantwortlich und im Fall eines Gebrechens und Unfalles voll haftbar.Besonders zu beachten ist:
    • Motorräder mit starren Fußrasten sind nicht startberechtigt! Die Fußrasten müssen klappbar sein!
    • Es ist ausnahmslos Lenkerrollen oder ein Lenkerpolster zu verwenden!
    • Der Teilnehmer verpflichtet sich, für eine ausreichende Schalldämpfung der Auspuffanlage zu sorgen! Gegebenenfalls kann vom Veranstalter der jeweiligen Rennveranstaltung vor Ort die Teilnahme untersagt werden!
    • Die Motorräder dürfen keine scharfen Kanten, überlange oder überstehende Schrauben oder andere Sicherheitsrisiken an den Anbauteilen haben.
    • Bei für die Meisterschaft adaptierten Enduromaschinen ist bei gegebenenfalls vorhandenen Lichtanlagen dafür Sorge zu tragen, dass diese bei Beschädigung durch zb Steinschlag, Sturz, Unfall, etc.) keine scharfkantigen Bruchstücke von Scheinwerferglas oder Rück- bzw Bremslicht auf die Rennstrecke geraten können und andere Teilnehmer damit gefährden. Generell wird empfohlen die Lichtanlage komplett zu demontieren, auch in Hinblick auf die charakteristische Optik einer Motocross-Maschine.Verhalten während des Rennens
      Unabhängig von nachfolgenden Grundregeln sind gegebenenfalls abweichende Anweisungen des Veranstalters, Rennleiters bzw. Streckenpostens zu befolgen!
    • Die Fahrer haben dafür Sorge zu tragen, rechtzeitig am Vorstart anwesend zu sein. Wer nach bereits erfolgtem Start in die Strecke einfährt, ist verpflichtet das Rennen durch Überqueren der Startlinie zu beginnen.
    • Fahrer die durch Fahrfehler oder Sturz die Strecke verlassen, müssen Ihre Fahrt anschließend an derselben Stelle fortsetzen, an der die Strecke verlassen wurde.
    • Das Abkürzen von einzelnen Streckenabschnitten ist nicht erlaubt und führt zur sofortigen Disqualifikation!
    • Die Fahrer sind angehalten, sich stets fair und sportlich zu verhalten. Unsportliches Verhalten kann zum Ausschluss von der Veranstaltung und bei Wiederholung sogar zum Ausschluss von der gesamten Meisterschaft führen!
    • Fahrersicherheit
      Der Meisterschaftsteilnehmer ist verpflichtet die körperliche Eignung (Motorik & Fitness) zu besitzen, um den zu erwartenden Anforderungen eines Motocross-Wettbewerbs gerecht zu werden. Die Teilnahme unter Einfluss von Alkohol, Drogen oder Medikamenten ist strengstens untersagt und führt zum Ausschluss von der Veranstaltung und aus der gesamten Meisterschaft! Die Teilnahme an Rennen ist nur mit vollständiger Schutzbekleidung gestattet. Diese muss aus folgenden Komponenten bestehen:

      • Sturzhelm, normgeprüft gemäß der Auflagen für OSK-RaceCard-Veranstaltungen (fest verschlossen und vorzugsweise mit Kinnschutz; nachzulesen auf der Seite des OSK)
      • Motocross-Brille mit splitterfestem Brillenglas
      • MX-Fahrerhemd, MX-Hose, MX-Handschuhe
      • Brustpanzer oder Protektorhemd
      • Knieprotektoren oder Knieorthesen, der Ellbogenschutz ist nicht verpflichtend, wird jedoch empfohlen
      • Motocross-Stiefel (keine Trialstiefel o.ä.)

Jeder Meisterschaftsfahrer ist für seine Schutzausrüstung und deren Funktion selbst verantwortlich! Die Ausrüstung wird bei Nennung und Start kontrolliert!

Der Schutz unserer Umwelt sowie ein gutes Einvernehmen mit unseren Mitmenschen ist uns ein wichtiges Anliegen und steht an oberster Stelle. Folgende Richtlinien sind zu beachten und werden kontrolliert:

  • Verwendung von Umweltmatten im Fahrerlager! Beim Rennveranstalter gibt es meist ein kleines Kontingent vor Ort zu Kaufen. Jedes abgestellte Motorrad muss auf einer Umweltmatte stehen.
  • Ölwechsel oder andere Arbeiten am Motorrad, bei denen Öl, Treibstoff oder sonstige Flüssigkeiten ins Erdreich gelangen könnten, sind untersagt und gegebenenfalls bei Bedarf unter Rücksprache mit dem Rennveranstalter vor Ort an dafür vorgesehenen Plätzen durchzuführen!
  • Die Motorräder sind bei Stellung eines Tankplatzes ausnahmslos dort zu betankten! Standort und weitere Infos bekommt der Teilnehmer beim Rennveranstalter vor Ort
  • Test- und Aufwärmfahrten im Fahrerlager sind möglichst zu vermeiden!
  • Schrittgeschwindigkeit und vorausschauendes Fahren im Fahrerlager
  • Sämtlichen Anweisungen und Auflagen des Rennveranstalters sind immer Folge zu leisten!
  • Abfälle bitte immer mitnehmen und zu Hause entsorgen!

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass ClassicMX.at im Rahmen der Österreichischen Meisterschaft lediglich eine eigene, im Regelwerk dargestellte Punktewertung vornimmt. Die operative Durchführung der verschiedenen Rennläufe obliegt den jeweiligen in den Rennterminen genannten Veranstaltern. Das Team von ClassicMX.at ist kein eigener Rennveranstalter und tritt nicht als solcher auf.